Inserat

Harmos

Worum geht es?

Es geht um die Interkantonale Vereinbarung über die Harmonisierung der Volksschule, oder eben kurz gesagt um Harmos. Diese Vereinbarung umfasst 17 Artikel auf 5 Seiten. Man kann sie also in kurzer Zeit lesen. Vieles darin ist unbestritten, wie z.B. Artikel 8,1:

"Die Harmonisierung der Lehrpläne und die Koordination der Lehrmittel erfolgen auf sprachregionaler Ebene."

Warum stimme ich Nein?

Aus meiner Sicht kritisch sind die Artikel 5,1:

"Die Schülerinnen und Schüler werden mit dem vollendeten 4. Altersjahr eingeschult (Stichtag 31. Juli)."

und der damit verbundene Artikel 6,1:

"Die Primarstufe, inklusive Vorschule oder Eingangsstufe, dauert acht Jahre."

Hier wird klar gesagt, dass die Einschulung mit 4 Jahren erfolgen und die erste Schulstufe 8 Jahre dauern soll. Von flexibler Handhabung (spätere Einschulung, kürzere Schulstufe), wie die Befürworter immer wieder betonen, findet sich im ganzen Vereinbarungstext nichts. Und juristisch ist schliesslich dieser massgebend.

Zur Harmonisierung der Schule ist keine Kompetenzverschiebung von den Eltern zum Staat notwendig. Die Vereinbarung muss nachgebessert werden. Stimmen Sie deshalb Nein. Danke.